Von der Therapie zum Hobby

Leonie und die Hippotherapie

Für eine körperliche Behinderung gibt es viele Therapieformen. Nicht immer machen diese Therapien Spaß. Im Gegenteil. Therapien sind oft negativ behaftet und die Betroffenen sehen sie als notwendiges Übel.

Anders ist es bei der 19-jährigen Leonie. Als sie drei Jahre alt ist, erkrankt sie an einer Hirnhautentzündung, was eine halbseitige Lähmung ihres Körpers zur Folge hat. Auch sie muss danach mit einer Therapie beginnen und entdeckt dadurch ihr liebstes Hobby.

Im Alter von vier Jahren beginnt Leonie mit der sogenannten Hippotherapie, also dem therapeutischen Reiten. Worum geht es bei dieser Therapie? Und welche Auswirkungen hat die Therapie auf ihr heutiges Leben? Um Antworten auf diese Fragen zu bekommen, habe ich Leonie einen Tag lang auf dem Reiterhof begleitet. 

 
Von der Therapie zum Hobby
 
Foto: M. Grimm
 

 
Redaktion

 

 
Diesen Artikel...

 

 
Weitere Themen