AfD - Unruhe um eine Partei

Kaum eine Partei hat in der jüngsten Vergangenheit für so viel Gesprächsstoff gesorgt wie die AfD. Doch ist es richtig, sie in einer Demokratie so öffentlich an den Pranger zu stellen?

Nach den Erfolgen bei den Landtagswahlen im März 2016 hat die "Alternative für Deutschland" AfD gezeigt, dass sie in die Landes- und Bundespolitik will. Nicht nur damit sorgt sie für Wirbel in den Medien und bei den etablierten Parteien. Auch ihre eher abweisende Haltung gegen Ausländer und vor allem gegen die Flüchtlingspolitik der Kanzlerin hat ihr viel Kritik eingebracht. Dennoch gewinnt sie immer mehr Anhänger, denn ein Teil der Bevölkerung teilt ihre Ansichten oder ist unzufrieden mit der Politik der alten Parteien. Ob die Partei nun deshalb kategorisch ausgeschlossen werden sollte aus Fernseh-Talkshows und ob eine Medienkampagne gegen sie gerechtfertigt ist in einer streitbaren Demokratie, sei dahin gestellt. Eines ist aber klar: Mit der AfD muss auch in Zukunft gerechnet werden, egal wie unbeliebt ihre Haltung sein mag.

 
AfD - eine umstrittene Partei
 
Dach des Bundestages, Foto: Panaye
 

 
Redaktion

 

 
Diesen Artikel...

 

 
Weitere Themen