Biker: Lebensfreude oder lebensmüde?

Sind die Risiken kalkulierbar? Oder ist ein Unfall nur eine Frage der Zeit?

Als Motorradfahrer zieht man immer den Kürzeren. Eine Sekunde nicht aufgepasst, nur einen Moment unkonzentriert - und die Maschine zerschellt auf dem Asphalt. Häufig enden solche Unfälle tödlich oder zumindest mit schweren Verletzungen. Für die Einen ist es unbegreiflich, warum sich Menschen dieser Gefahr freiwillig aussetzen. Für die Anderen bedeutet das Hobby aber pure Lebenslust. Die Freude am Fahren und der Spaß innerhalb der "Biker Community" wiegen die Risiken auf. Benjamin Mälzer, der seit sechs Jahren Motorrad fährt, hat auch schon eine kritische Situation hinter sich.

 
Motorradfahren, Lebensfreude oder Lebensmüde?
 
Aprilia Tuono Factory Foto: Christoph Martin
 

 
Redaktion

 

 
Diesen Artikel...

 

 
Weitere Themen