Der Deutsche Krieg 1866

Der Deutsche Krieg von 1866 war eine kriegerische Auseinandersetzung zwischen dem Deutschen Bund unter Führung Österreichs einerseits und Preußen sowie dessen Verbündeten andererseits. Mit einer Entscheidungsschlacht in Königgrätz bei Böhmen gelang es den Preußen, diesen Krieg für sich zu entscheiden. Was waren Auslöser, Auswirkungen und Folgen des Krieges?

Im deutschen Bund herrschte ein Ungleichgewicht zwischen den sich gegenseitig misstrauenden Rivalen Preußen und Österreich.
Im Frühjahr 1866 spitzte sich die Auseinandersetzung zwischen Preußen und Österreich zu. Beiderseitige Rüstungsanstrengungen und Geheimverträge mit europäischen Staaten hatten die Spannungen verstärkt, die schließlich wegen des Verwaltungskonflikts um Holstein und Schleswig eskalierten.

Das Bayerische Armeemuseum in Ingolstadt erinnert in einer Sonderausstellung, die den Bogen von der Revolution von 1848 bis zum Ende des Deutschen Bundes spannt, an diesen Krieg.   
Doktor Dieter Storz, Hauptkonservator und stellvertretender Direktor,  gibt dazu eine historische Einordnung und schildert die Ursachen.

Welche Bedeutung dem Zündnadelgewehr zuzuschreiben ist und welche Auswirkungen der Krieg mit sich brachte, erfahrt Ihr in diesem Beitrag.

 
Der Deutsche Krieg 1866
 
Dr. Dieter Storz, Hauptkonservator und stellvertretender Direktor des Bayerischen Armeenmuseums, Foto: Fabian Wahnbaeck
 

 
Redaktion

 

 
Diesen Artikel...

 

 
Weitere Themen