Der Pissbogen im Militär

Zwei Studenten begeben sich auf die Suche nach der Wortbedeutung von „Pissbogen“ im Militär und machen dabei spektakuläre Begegnungen.

Mit dem Eintritt in die Bundeswehr eröffnet sich eine neue Welt mit ihrem ganz eigenen Slang: "Schulterglatze", "Speckdeckel", "Blauer Blitz". Soldaten kennen für vieles umgangssprachliche Begriffe, die mitunter lustig klingen. Ihre Bedeutung bleibt den meisten Zivilisten allerdings oft unklar. "Pissbogen" ist auch so ein Wort. Eines, das besonders schräge Assoziationen auslöst. Fragt man Zivilisten, was es bedeutet könnte, müssen sie schmunzeln.

Das Wort stammt aus dem Formaldienst, so viel sei an dieser Stelle verraten. Formaldienst ist die Bezeichnung für das Einüben von Marschieren in Formation, Antreten und Exerzieren mit der Waffe. Er sichert die äußere Disziplin der Soldaten im Militärdienst.

Auf der Webseite der Karriereberatung der Bundeswehr findest du ein Wiki, in dem noch viele weitere Begriffe im Wesentlichen beschrieben sind.

 
Der Pissbogen im Militär
 
Bei einer angetretenen Formation sollten alle Stiefelspitzen nebeneinander und auf einer Höhe stehen. Foto: Johannes Götz
 

 
Redaktion

 

 
Diesen Artikel...

 

 
Weitere Themen