First Responder Martin Hamacher im Interview
 

 
Ehrenamtliche der UniBw

Wie engagieren sich die Angehörigen der UniBw ehrenamtlich?

Man hört immer wieder von ihnen, aber man sieht sie selten - die Ehrenamtlichen. Ob bei den Tafeln, im Sozialen Dienst, als Nachhilfelehrer oder als Retter in Not, sie helfen wo sie gebraucht werden und das auch noch ohne Entlohnung. Rund 31 Million Menschen in ganz Deutschland üben in ihrer Freizeit ehrenamtliche Tätigkeiten aus. Die Motivationen dazu sind so vielfältig, wie die Tätigkeiten selbst. Wir wollten wissen, wie sich die Angehörigen unserer Universität engagieren. Dazu führten wir eine Onlineumfrage an der Universität der Bundeswehr München durch. Im Fokus standen nicht nur Studentinnen und Studenten, sondern auch alle zivilen Angehörigen der Universität. Von besonderem Interesse waren für uns die Fragen nach dem Ort und der Art der Tätigkeit, die sowohl an der Universität selbst als auch in Neubiberg und Umgebung ausgeübt werden. Letztendlich haben 159 Personen an der Umfrage teilgenommen, von denen 134 angegeben haben, einer ehrenamtlichen Tätigkeit nachzugehen. Davon waren 28 Teilnehmer zivil Beschäftigte. Insgesamt sind von den 106 Soldaten 77 in München, Neubiberg und Umgebung tätig. Zu diesen lokalen Tätigkeiten gehören nicht nur Engagements an der UniBw, wie zum Beispiel in IG´s oder im Studentischen Konvent, sondern auch in und um Neubiberg, beispielsweise als First Responder oder in anderen sozialen Tätigkeiten wie „Balu und Du“.

Die Umfrageteilnehmer gaben an, in vielen verschiedenen Bereichen gemeinnützigen Arbeiten nachzugehen. Diese reichen von (Sport-) Vereinen über Freiwillige Feuerwehr, anderen Hilfs- und Rettungsdiensten, Engagement in politischen Parteien, religiösen Einrichtungen, bis hin zur Nachbarschaftshilfe. Rund 42 Prozent der 134 Personen, sind in Neubiberg und den umliegenden Gemeinden (Ottobrunn, Brunnthal, Neuperlach, Unterbiberg) unentgeltlich tätig. 20 Teilnehmer engagieren sich innerhalb der Universität.

Aus unserer Umfrage ging nicht hervor, dass ein Studentenfachbereich oder eine Studienrichtung eine besonders hohe Zahl an Helfern aufweist. Gleiches gilt auch für die Teilstreitkräfte oder geplante Verwendungen. An dieser Stelle wollen wir Euch unseren Kameraden, Martin Hamacher, vorstellen. Martin arbeitet neben dem Dienst ehrenamtlich als First Responder und Ausbildungszugführer bei der Feuerwehr Neubiberg. Was ihn motiviert und welche persönlichen Erfahrungen und Eindrücke er in den vergangenen 10 Jahren seiner sozialen Berufung gesammelt hat, wollen wir Euch in diesem kurzen Film zeigen.

 
Interview mit First Responder Martin Hamacher
 
 

 
Redaktion

 

 
Diesen Artikel...

 

 
Weitere Themen