Die Ausrüstung der Jetpiloten bei der Bundeswehr

 
Jetpiloten fliegen mit Anti-G-Hose

Jetpiloten bei der Bundeswehr müssen nicht nur körperlich und geistig topfit sein. Sie brauchen auch eine Top-Ausrüstung. Der Preis für die Ausrüstung eines Piloten geht in die Hunderttausende. Doch was kann die überhaupt? Und ist es wirklich notwendig, einen solchen Preis für zu zahlen? Im Interview mit zwei angehenden Jetpiloten erfährt X-media campus mehr.

Der Ausbildung in der Luftwaffe geht ein hartes Auswahlverfahren voraus und nur einer von 100 Bewerbern schafft es am Ende auch wirklich ins Cockpit. Sowohl die alltäglichen Aufgaben eines Piloten als auch die vermeintlich unbedeutsamen Dinge, wie die Ausrüstung in dem Beruf des Piloten, erfordern ein hohes Maß an Präzision und Verantwortungsbewusstsein. In diesem Interview wollen wir erfahren, was die Ausrüstung eines Piloten ausmacht und wofür sie benötigt wird. Die angehenden Jetpiloten Christopher Eßing und Patrick Rasche erklären uns die Ausrüstung. Hierbei geht es im um die Fliegerkombi, den Helm und die Anti G Hose. Wir erfahren aber auch, welche Besonderheiten diese mit sich bringt und warum die Ausrüstung sehr kostspielig ist. 

 
Jetpiloten fliegen mit Anti-G-Hose
 
Ein deutscher Jet vor dem Start (Foto: Lars Bartkowski)
 

 
Redaktion

 

 
Diesen Artikel...

 

 
Weitere Themen