"Mach halt einfach mal!"

Volontärin Rebecca Salyards über ihre Arbeit beim Regionalsender TV Oberfranken

„Mach halt einfach mal!“

Dieser Satz war für Rebecca Salyards damals der Anstoß für die Produktion ihrer ersten Sondersendung: „Bamberg zaubert!“ hieß die Sendung über ein beliebtes Straßenfestival in der oberfränkischen Stadt.

Als Volontärin des Regionalsenders TV Oberfranken berichtet Rebecca Salyards seit März 2014 aus der Region. Am 20. November gab sie in einem Vortrag im Rahmen des Journalistischen Kolloquiums Einblick in ihre Arbeit.

Salyards studierte Kommunikationsmanagement und PR mit dem Schwerpunkt Angewandte Medien. Danach wollte sie eigentlich zum Radio.

Der erste große Auftrag

Aus dem Radiojob wurde nichts und heute ist sie darüber sehr froh, denn alles kam anders: Ihr Weg hatte sie bereits im Rahmen ihrer Bachelorarbeit zu TV Oberfranken geführt. Und genau dort startete sie als Volontärin kurze Zeit später durch.

„Bamberg zaubert!“ war ihr erstes großes, umfangreiches Projekt, das sie mit dem Kameramann Jannik Metz selbstständig erarbeitete. Ein Gesamtkonzept aus drei Vorberichten zum Straßenfestival und einer direkten Berichterstattung vom Fest selbst war ihr Auftrag. Als Moderatorin führt sie den Zuschauer über das Festival und berichtet von Eindrücken, die nicht für jeden zugänglich sind. Jedes Jahr treten in der Innenstadt von Bamberg zwischen 100 und 150 Straßenkünstler aus dem Bereich Varieté und Zauberei auf. Artisten, Zauberer und Künstler jeglicher Art erhalten mitten auf den Straßen Bambergs eine Bühne und verzaubern Groß und Klein. Eingerahmt wird dieses Spektakel von einer Pressekonferenz und der Fuchs-Gala. Die Fuchs-Gala bietet Künstlern ein Forum, die von der Fußgängerzone ihren Weg auf die große Bühne gefunden haben. Ähnlich einer ausgewählten Abordnung, die einen Vorgeschmack auf das kommende Straßenfestival bietet.

„Beim Regionalfernsehen kann man recht schnell vor die Kamera.“

Als Volontärin für Videojournalismus schätzt Frau Salyards vor allem die eigenständige Arbeit. Wesentliches Merkmal des Regionalfernsehens ist für sie, dass die journalistischen Beiträge hier persönlich und ehrlich sind. Durch kleine Teams ist es möglich, mit den Menschen vor der Kamera direkt und auf Augenhöhe in Kontakt zu treten.

Die größte Herausforderung stellt für sie das geforderte Multitasking dar. Der Reporter managt die Kameraführung, interviewt den Gesprächspartner und versucht gleichzeitig, alles irgendwie unter Kontrolle zu halten. Daneben stellt das Zeitmanagement bzw. der von der Redaktion gesetzte Zeitdruck einen weiteren kritischen Faktor dar. Die Berichterstattung muss pünktlich zum Sendetermin fertiggestellt und abgenommen sein.

„Ich habe einfach die Möglichkeit es so zu machen, wie ich es machen möchte.“

Für das Projekt „Bamberg zaubert!“ erhielt Rebecca Salyards von TV Oberfranken nur klar definierte Eckdaten. Es war Kreativität gefragt. Für die drei geforderten Vorberichte produzierte die Volontärin einen Beitrag von der Pressekonferenz, ein Künstlerportrait und eine exklusive Berichterstattung der Fuchs-Gala. TV Oberfranken entschied sich, die Sendung für den Fernsehpreis der Bayrische Landeszentrale für neue Medien (BLM) in der Kategorie „Nachwuchs“ einzureichen. Am 04.07.2017 war es dann soweit: Rebecca Salyards und ihr Kameramann Jannik Metz erhielten für ihre Beiträge über „Bamberg zaubert!“ den BLM-Telly in der Kategorie „Nachwuchs“.

„Wichtig ist immer, was die Leute sagen!“

Mit dem BLM-Telly wurde Rebecca Salyards klar, dass die Leute Ihre Arbeit schätzen und sie auf dem richtigen Weg ist. Sie selber sagt jedoch, dass Preise ihr nicht so wichtig sind, viel wesentlicher ist für sie die Wertschätzung der Menschen, denen sie auf Bambergs Straßen begegnet.

Und auch dieses Jahr stand sie wieder für TV Oberfranken im Rahmen des 19. "Bamberg-zaubert!" vor der Kamera.

 

 
Rebecca Salyards an der UniBwM
 

 
Redaktion

 

 
Diesen Artikel...

 

 
Weitere Themen