Mixed-Martial-Arts-Turnier

Umstrittene Kampfsportart zu Gast in München

Der Anfang der 1990er Jahren durch die Organisation Ultimate Fighting Championships (UFC) entstandene Vollkontakt-Kampfsport "Mixed Martial Arts" (MMA) ist am 23. Februar mit einem Turnier in der bayerischen Landeshauptstadt vertreten. Austragungsort ist die kleine Olympiahalle auf dem Gelände des Olympiaparks.

Bei MMA handelt es sich um einen Kampfsport, bei dem viele verschiedene Kampfkünste zusammengetragen werden, wie Boxen, Kickboxen, Karate, Taekwondo, Judo und Ringen. Auch Muay Thai und Jiu-Jitsu sind vertreten. Populär wurde MMA in Deutschland erst in den letzten Jahren, als Turniere nicht nur in Berlin sondern bundesweit stattfanden. Kritiker bemängeln unter anderem die Brutalität der Kämpfe. Der ehemalige Innenminister Thomas de Maizière (CDU) bezeichnete MMA, laut welt.de, einmal als "abscheuliche Form der Menschendarstellung". Fans des Kampfsports begeistern sich dagegen für den hohen technischen Anspruch, hinter den der Faktor Kraft zurücktritt.

Um das Turnier zu sehen sollte man ab 17.30 Uhr beim Einlass stehen, denn der Beginn ist um 19.00 Uhr.

 

 

Tickets erhält man unter Muenchenticket.de.

 

Anfahrt

Mit der U-Bahnlinie U3 und der Haltestelle „Olympiazentrum“ ist die Olympiahalle gut zu erreichen.

Japanische MMA-Kämpfer in Aktion. Foto: Pixabay
Datum: 
Sa, 23.02.2019 19:00
Ort: 
Kleine Olympiahalle, Spiridon-Louis-Ring 21, 80809 München
 

 
Diesen Termin...