Nathan der Weise

Lessings Lehrstück der Humanität und Toleranz im Volkstheater

1779 veröffentlicht und aktueller denn je. Humanität und Toleranz, darum geht es in dem fünfaktigen Drama von Gotthold Ephraim Lessing.  Judentum, Christentum und der Islam, alle sind sie verschieden, doch verbindet sie mehr als man denkt. Nathan der Weise gehört zu den bekanntesten Theaterstücken überhaupt und beinhaltet unter anderem die berühmte Geschichte der Ringparabel, um die Frage nach der "wahren und richtigen" Religion zu klären. 

Ein kleiner Einblick in die Handlung: Nathan ist ein jüdischer Kaufmann, der bei der Rückkehr von einer Handelsreise erfährt, dass sein Haus gebrannt hat. Ein Tempelritter konnte seine Tochter Recha aus den Flammen retten. Der Christ und Ritter hätte kurz zuvor hingerichtet werden müssen, doch der Sultan Saladin, Herrscher von Jerusalem, ließ im am Leben, weil er seinem verschollenen Bruder ähnlich sieht. Als sich dann noch eine Liebesgeschichte entwickelt, wird es umso spannender.

Die Aufführung findet am 20.12.2017 und am 21.12.2017 jeweils um 19.30 Uhr im Münchner Volkstheater statt. Je nach Sitzplatz und Nähe zur Bühne reichen die Preise der Tickets von 17,00 Euro bis 39,40 Euro. Studenten zahlen allerdings überall 10,80 Euro. 

Ort der Handlung: Jerusalem (Bild: Denis Doukhan)
Datum: 
Mi, 20.12.2017 19:30 bis Do, 21.12.2017 19:30
Ort: 
Münchner Volkstheater, Brienner Str. 50, 80333 München
 

 
Diesen Termin...