Die Studenten im Labor / Foto: Siqiang Jia
 

 
Studenten auf dem Weg ins Weltall

In der Welt der Wissenschaft und Technik steckt die Raumfahrt immer noch in den Kinderschuhen. Seit der Mondlandung sind schon einige Dekaden vergangen und die Menschheit hat sich ein neues Ziel gesetzt: Wir wollen bemannte Flüge zum Mars. Die heutigen Technologien müssen überdacht oder zumindest weiterentwickelt werden und dafür gibt es weltweit Forschungsprogramme.

Eines davon ist das REXUS Programm (Rocket Experiments for University Students). Dabei lernen Studierende den vollständigen Ablauf eines Raumfahrtprojekts kennen.

Unterstützt werden sie von bekannten Organisationen, wie der Europäische Weltraumorganisation (ESA), der schwedischen Raumfahrtbehörde und dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt.                                                              

An dem multinationalen Programm ist seit fast eineinhalb Jahren auch eine Studiengruppe der Universität der Bundeswehr in München beteiligt, darunter Jan Johanns und Siqiang (Chang) Jia. Entwickelt wird dabei eines von fünf Modulen einer Höhenforschungsrakete. Das Modul, oder besser gesagt das Experiment, mit dem sich die Studiengruppe an dem Programm beteiligt, heißt FLOMESS (Flight Loading Measurement System).

Ziel des Experiments ist es, Raketenstrukturen zukünftig effizienter zu konstruieren und die Raumfahrt noch sicherer zu machen. Starten soll die Rakete im März 2019 in Schweden.

 
REXUS FLOMESS - der Weg ins Weltall
 
 

 
Redaktion

 

 
Diesen Artikel...

 

 
Weitere Themen

 

 
Links zu diesem Artikel

REXUS-FLOMESS auf Facebook