Wie viel Wild verträgt der Wald?

 
Waidgerecht - die Jagd als Hobby

Jagen bedeutet heutzutage eine Bewirtschaftung der Natur. Ein Mittel, um Wald und Tiere auf Dauer zu schützen. Jäger Dominik erklärt, wie er zu dem außergewöhnlichen Hobby gekommen ist und was die Besonderheit der Jagd ist. 

Waidgerecht - ursprünglich als umfassender Begriff für die fachgerechte Jagd genutzt, beschreibt er auch heute noch die drei wichtigsten Aspekte: den Tier- und Umweltschutz sowie den mitmenschlichen Umgang. Der Jäger soll den Tieren vermeidbare Schmerzen ersparen, die Umwelt in sein Denken und Handeln einbeziehen und anderen Jägern und Nicht-Jägern respektvoll begegnen.

In diesem Beitrag gehen unsere X-Media-Campus Redakteure Majbritt Heinze und Lea Wurzenberger dem Hobby des Jagens auf den Grund. Die Betätigung als Jäger kommt auch bei jungen Leuten wieder in Mode. Auch wenn mittlerweile statt Lodenhut eine Basecap getragen wird, heißt Jagen aber immer noch Töten. Die Sprache der Jäger zu diesem Thema ist sachlicher. Sie sprechen nicht vom Tier, sondern vom Stück und töten heißt erlegen. Wir zeigen in diesem Beitrag, was eigentlich hinter dem Zielfernrohr der Büchse passiert und was Waidgerechtigkeit bedeutet.

 

Winterwald / Foto: Majbritt Heinze
Winterwald / Foto: Majbritt Heinze

 

 
 

 
Redaktion

 

 
Diesen Artikel...

 

 
Weitere Themen