1918 bis 2018

 
Was ist Demokratie?

Von November bis Mai 2019 wird unsere Staatsform in München ein großes Thema.

Das Programm „1918 bis 2018 - Was ist Demokratie?“ will an die Revolution am 7. November 1918 und die Proklamierung des Freistaats Bayern erinnern. Diese führte vor 100 Jahren zur Absetzung König Ludwigs III. 

Mit einem ständigen Bezug zur Gegenwart tragen mehr als 170 Beteiligte in 330 Beiträgen zum Programm bei. Mit Workshops, Ausstellungen, musikalischen Beiträgen, in Film und Theater führen die Akteure die Besucher kontrovers an die Beweggründe, Schlüsselereignisse und Fragen der Zeit gegen Ende und nach dem 1. Weltkrieg heran. Dazu zählen beispielsweise die Ausstellung Plakate, Flugblätter und Schlagzeilen zur Revolution und Rätezeit sowie Revolution und Wahnsinn: Wichtige Protagonisten der Münchner Revolution waren vor 100 Jahren in der Psychiatrie in der Nußbaumstraße für wahnsinnig erklärt worden. Wie ist das Verhältnis von Macht, Politik und Psychiatrie heute? Junge Künstler beschäftigen sich am 1. und 2. Dezember am historischen Schauplatz in mehreren Performances mit dieser Frage. 

 

Interessierte können sich auf dem Stadtportal München.de über die genauen Termine der jeweiligen Programmpunkte informieren.

Kurt Eisner ruft den Freistaat Bayern auf der Theresienwiese aus. Foto: Bayrische Staatsbibliothek München/Bildarchiv
Kundgebung am 7. November 1918 auf der Theresienwiese. Foto: Bayerische Staatsbibliothek München/Bildarchiv
Datum: 
Do, 01.11.2018 (Ganztägig) bis Fr, 31.05.2019 (Ganztägig)
Ort: 
München
 

 
Diesen Termin...